Unabhängige Versicherungsberatung – Transparent, online & mit Kopf


Wenn du auf der Suche nach einer Versicherung für dich bist, dann erwartest du zurecht eine unabhängige Versicherungsberatung. Du möchtest am Ende das Versicherungsprodukt abschließen, was am Besten zu dir passt und nicht den Geldbeutel des Versicherungsvermittlers am vollsten macht. Aber wie kann man als Kunde feststellen, dass eine Versicherungsberatung wirklich unabhängig abläuft und was sollte man bei der Wahl des Versicherungsvermittlers beachten? All das erfährst du in folgendem Blogartikel.

Versicherungsvertreter, Versicherungsmakler oder Versicherungsberater?

Was viele Menschen in Deutschland nicht wissen: Es gibt (rechtlich) unterschiedliche Formen der Versicherungsvermittlung. Versicherungsvermittler ist nicht gleich Versicherungsvermittler. Grundsätzlich werden folgende Formen unterschieden:

  • Versicherungsvertreter (arbeitet nur für EINE Versicherungsgesellschaft, z.B. der typische Allianz-Vertreter und steht auf der Seite des Unternehmens. Er erhält eine Vergütung vom Versicherer bei Abschluss eines Vertrages)
  • Versicherungsmakler (agiert unabhängig und frei, ist an keine Versicherungsgesellschaft gebunden und steht rechtlich auf der Seite des Kunden. Er erhält ebenfalls eine Abschlussvergütung vom jeweiligen Versicherer der am besten zum Kunden passt.)
  • Honorarberater/Versicherungsberater (agiert ebenfalls frei und unabhängig, wird allerdings pro Stunde/Zeitaufwand entlohnt für die Beratung)

Als Kunde ist es wichtig, dass man diese Unterschiede kennt. Somit wird schnell klar, dass die Chancen auf die perfekte unabhängige Versicherungsberatung bei einem Versicherungsvertreter gegen Null gehen. Einfach allein aus der rechtlichen Stellung des Versicherungsvertreters. Das heißt nicht, dass Versicherungsvertreter keinen guten Job machen – aber sie sind schlichtweg von vornherein limitiert, was die Produktpalette angeht.

Bleiben der Versicherungsmakler und der Versicherungsberater bzw. Honorarberater für eine unabhängige Versicherungsberatung.

Versicherungsmakler oder Versicherungsberater?

Da Versicherungsberater wohl direkt auf die Barrikaden gehen werden bei diesem Vergleich und behaupten, dass sie die einzig wahren unabhängigen Versicherungsvermittler sind, möchte ich das Ganze mal ein wenig näher betrachten.

Das Thema mit den Provisionen

Versicherungsberater ziehen immer ins Feld, dass der Versicherungsmakler ja per se unabhängig ist, da er fast jede Versicherungsgesellschaft am deutschen Markt dem Kunden anbieten kann (Direktversicherer und wenige Gesellschaften, die nur mit eigenem Vertrieb arbeiten ausgenommen), aber am Ende immer nur den Tarif oder Versicherer vermitteln würde, bei dem er die meiste Provision bekommt.

Natürlich gibt es hier Kollegen, die das (leider) genauso machen. Aber diese gilt es dann eben zu vermeiden als Kunde. Wie man das machen kann, darauf gehe ich noch später ein.

Was etwas kostet, ist nicht automatisch gut

Fakt ist aber auch, dass nur weil man für eine Versicherungsberatung per Stunde zahlt, diese am Ende nicht zwangsläufig zum perfekten Versicherungsschutz für den Kunden führen muss. Auch eine per Honorar bezahlte Versicherungsberatung kann richtig schlecht sein. Was was kostet muss gut sein und was nichts kostet ist automatisch schlecht, zieht hier nicht so ganz als Argument.

Am Ende entscheidet immer der Kunde

Das Schöne ist doch, dass am Ende der Kunde entscheiden kann, mit welcher Form der Beratung er sich wohler fühlt. Aber man sollte keinesfalls den Kunden dadurch überzeugen, in dem man andere Beratungsformen schlecht macht. Man muss sie einfach nur sachlich erklären, damit der Kunde alle Informationen hat, um eine Entscheidung nach seinen Wünschen treffen zu können.

Kostenlose Versicherungsberatung oder Honorar

Die Versicherungsberatung eines Versicherungsmaklers ist kostenlos. Die eines Versicherungsberaters oder Honorarberaters richtet sich in der Regel nach Stundensatz oder Aufwand.

Das bedeutet, dass der Versicherungsmakler auch nur Geld verdient, wenn er am Ende den gewünschten Versicherungsschutz vermitteln kann. Hier ist also auch eine ganz andere Motivation dabei, die Wünsche des Kunden zu erfüllen – denn sonst verdient der Versicherungsmakler eben auch nichts.

Das Honorar wird immer fällig

Anders der Honorarberater bzw. Versicherungsberater. Egal ob man am Ende zufrieden ist oder nicht bzw. der passende Versicherungsschutz gefunden wurde oder nicht, das Honorar wird fällig.

Dazu unterliegt der Versicherungsmakler auch noch einer so genannten Stornohaftung. Je nach Vertrag können das 5, 6 oder auch 8 Jahre sein. Solltest du als Kunde z.B. nach 3 Jahren feststellen, dass der vermittelte Versicherungsschutz gar nicht mal so geil war und du den Vertrag darauf hin kündigst, dann muss der Versicherungsmakler seine erhaltene Provision anteilig zurück zahlen. Ziemlich heftig finde ich.

Stornohaftung ist zusätzlicher Ansporn

Warum zum Geier sollte man dann also als kluger Versicherungsmakler eine Versicherung vermitteln, von der man weiß, dass sie nicht perfekt ist für den Kunden und das enorme Risiko birgt, dass der Kunde diese Versicherung innerhalb der Stornofrist kündigt? Das macht aus unternehmerischer Sicht absolut keinen Sinn!

Aber wie bereits oben erwähnt, gibt es eben auch Kollegen die weniger kundenorientiert und deshalb auch wenig unternehmerisch denken. Aber auch diese “schwarzen Schafe” kann man entlarven.

Wie findest du nun eine unabhängige Versicherungsberatung?

Mittlerweile ist denke ich klar, dass die Wahl zwischen Versicherungsmakler und Versicherungsberater/Honorarberater fallen wird, wenn du eine unabhängige Versicherungsberatung wünschst.

Möchtest du für die Versicherungsberatung ein Honorar, z.B. per Stunde zahlen, dann suche dir hierfür einen qualifizierten Versicherungsberater. Am besten jemand, der dir empfohlen wurde. Sei dir im klaren, dass hierbei eine Art “finanzieller Zeitdruck” entstehen kann. Am Ende stellt man vielleicht weniger Fragen, weil man dauernd auf die Uhr schaut etc.

Aber eventuell möchtest du keine Versicherungsberatung, bei der du den Versicherungsvermittler per Honorar bezahlst. Vielleicht, weil es dir einfach zu viel Geld ist. Oder weil du dir erstmal ein Bild von deinem Versicherungsmakler machen möchtest. Das ist ja kein Problem. Die Versicherungsberatung ist hier ja kostenlos.

Sympathie, Vertrauen und vor allem viele Kunden

Folgende Frage kommt zwar nicht oft vor in meinen Online-Beratungen, aber sie kommt vor. Und sie ist absolut berechtigt:

Bastian, woher weiß ich denn jetzt als Kunde, dass du mir nicht den Tarif empfiehlst bei dem du am Ende die meiste Provision kassierst?

Und meine (persönliche) Antwort darauf lautet immer wie folgt:

Das weißt du nicht. Das kannst du als Kunde auch nie herausfinden. Ob bei mir oder wenn du deine Versicherung bei Check24 abschließt. Wer weiß schon, warum Tarif XY genau empfohlen wird dort?

Kleiner Check24-Exkurs:

Check24 ist genauso Versicherungsmakler wie ich auch. Wenn du dort nach einer Berufsunfähigkeitsversicherung suchst, dann ist das auf den Cent genau der gleiche Preis wie bei mir oder jedem anderen Versicherungsmakler. Warum also das Ganze auf eigene Faust probieren, wenn man jemanden mit dabei haben kann, der einem hilft und das sogar ohne Mehrkosten?

Versicherungsmakler, aber auch Unternehmer

Aber ich kann dir folgendes sagen: Ich bin Versicherungsmakler, aber auch Unternehmer. Dazu stehe ich durch meine YouTube-Videos, meinem Instagram-Auftritt und meiner Website, sowie meinen Auftritten als Redner extrem im Fokus der Öffentlichkeit. Andere Versicherungsvermittler (zum Glück nicht viele, die meisten meiner Kollegen sind echt super korrekt 😉 ) wünschen sich, dass ich oder meine Berater stolpern, Fehler machen, schlechte Bewertungen bekommen etc.

Und dann hagelt es schlechte Kundenbewertungen. Denn wir wissen alle, dass von uns Deutschen kaum jemand eine Bewertung abgibt, wenn man zufrieden war, aber sofort, wenn man unzufrieden war mit einem Produkt oder Dienstleistung.

Ein negatives Image kann ich mir nicht leisten

Deshalb wäre es von mir nicht nur fahrlässig sondern hochgradig dumm, einem Kunden immer die Tarife anzubieten, bei denen die meiste Provision gezahlt wird. Um ganz ehrlich zu sein: ich weiß nicht mal die einzelnen Provisionssätze der Gesellschaften. Interessiert mich auch nicht.

Wenn du in meinen Online-Kalender schaust, siehst du, dass ich teilweise auf Monate ausgebucht bin. Ich habe Kundenanfragen ohne Ende.

Das moralische Dilemma des Versicherungsmaklers

Deshalb bin ich eben auch nicht in dem moralischen Dilemma “Kunde oder Ich”, welches vielleicht der ein oder andere Versicherungsvermittler auf Grund zu wenigen Kundenanfragen hat. Und rate mal, wer hier dann immer Priorität haben wird, wenn die Miete des Versicherungsmaklers noch nicht verdient wurde für diesen Monat…

Und hier findest du auch die Antwort auf die obige Frage, wie man denn die “schwarzen Schafe” entlarven kann. Suche dir hier einen offensichtlich erfolgreichen Versicherungsmakler mit vielen Kundenbewertungen. Achte auf seine Qualifikationen und sein Fachwissen im Gespräch. Ein guter Versicherungsmakler wird dich niemals zum Abschluss drängen, sondern dir immer die Zeit geben, die du brauchst. Am besten ist auch hier eine Empfehlung aus deinem Umfeld, wenn du so gar niemanden findest.

Ein kurzes Fazit

Mit diesem Artikel wollte ich zwei Dinge erreichen:

  1. Das du die verschiedenen Vermittlungsformen kennst, die es bei Versicherungen gibt
  2. Das du erfährst, wie ich selbst als Versicherungsmakler arbeite

Nun hast du hoffentlich für dich eine Entscheidung finden können, wie du gerne unabhängig beraten werden möchtest bei deinen Versicherungen.

Solltest du eine Beratung bei mir (im Bereich Berufsunfähigkeitsversicherung, private Krankenversicherung oder Altersvorsorge) oder einem meiner Kollegen wünschen, dann kannst du hier nach freien Terminen schauen. Aber wie bereits oben erwähnt, kann es sein, dass der nächste Termin nicht direkt nächste Woche frei ist 😉





Source link